Anwenderberichte

Genaue Bestandsaufnahme der berühmten Cincinnati Music Hall mit dem Laserscanner

FARO® Laserscanner kommen bei der Rettung der berühmten Cincinnati Music Hall zum Einsatz

DIE HERAUSFORDERUNG

Die Cincinnati Music Hall bildet seit fast 140 Jahren das Zentrum des kulturellen Lebens im Südwesten Ohios und wurde 1975 als nationales Kulturdenkmal anerkannt. Das zwischen 1877 und 1879 errichtete Konzerthaus hat eine Fläche von ca. 23.800 m² und beherbergt das Symphonieorchester von Cincinnati, das Cincinnati Pops Orchestra, die Oper und das Ballett von Cincinnati sowie den May Festival-Chor. Weil dringende Renovierungen und Modernisierungen anstanden, setzten sich vor einigen Jahren die Stadtverwaltung und die Bürger dafür ein, das alternde Meisterwerk der Neugotik und beliebte öffentliche Gebäude zu renovieren. Die Society for the Preservation of Music Hall (SPMH) ist ein seit Langem bestehendes Gremium aus Ehrenamtlichen, die sich dafür engagieren, das Gebäude zu erhalten und zu sanieren sowie über seine Geschichte zu informieren. Bei diesem aktuellen Projekt spielte die SPMH eine wichtige Rolle, indem sie umfangreiche Instandsetzungsarbeiten mit 5 Millionen US-Dollar unterstützte. Im Herbst 2017 wurde der Großteil der 143 Millionen US-Dollar teuren Renovierung für abgeschlossen erklärt, mit der die Music Hall dank zahlreicher Verbesserungen und bedeutender funktionaler Aufrüstungen im 21. Jahrhundert angekommen ist. Ein Bereich wurde jedoch „aufgeschoben, da er den Umfang [des Projekts] überschritt“, so Ed Rider, stellvertretender Präsident der SPMH. „Eines unserer Vorhaben war es, die historischen

Details an der Außenseite vorne und hinten sowie an der Oberseite des Gebäudes wiederherzustellen, die im Laufe der Jahre verloren gegangen bzw. durch die Witterung beschädigt worden waren“, erklärt Rider. Zu diesen Details an der Außenseite des Gebäudes gehörten Sandsteinverzierungen und Metallgeländer. Leider waren die Originalpläne unvollständig oder nicht detailliert genug, um als Anleitung für die Restauratoren zu dienen. Wie sollten die Handwerker ohne hochpräzise Messungen der äußeren Details sicher arbeiten können?

DIE LÖSUNG

Eines der Unternehmen für den Innenausbau erfuhr von der ausweglosen Situation im Außenbereich und berichtete Rider von einem Unternehmen namens FARO. „Sie informierten uns, dass FARO über eine interessante 3D-Technologie für das Scannen von Gebäuden verfügt, und schlugen vor, dass wir uns an dieses Unternehmen wenden sollten“, erinnert sich Rider. Daraufhin bat Rider FARO um Hilfe. „Schon kurze Zeit später erfuhr ich alles über die unglaubliche Technologie von FARO“, so Rider. Brett Justice, Regional Manager von FARO, erinnert sich an die Anfrage. „Ed fragte, wie sie diese historischen Details mithilfe präziser Messungen restaurieren könnten und ob FARO daran interessiert sei“, so Justice. „Ich antwortete: ‚Auf jeden Fall. Wir würden uns sehr freuen, das Interesse der Gemeinde von Cincinnati an der Erhaltung dieses Denkmals unterstützen zu können.‘“ Justice ließ die Experten von FARO nicht nur die dekorativen Elemente scannen, sondern auch das gesamte Bauwerk. Der unglaublich präzise Scan mit einer Genauigkeit von bis zu einem Millimeter sollte als grundlegende digitale Bestandsdokumentation für eventuelle zukünftige Entwürfe dienen. Das FARO-Team nutzte dazu einen FARO FocusS 350 Laser Scanner, eines der neusten Modelle des Unternehmens, das mit diversen innovativen Fähigkeiten ausgestattet ist. Unter anderem kann der Scanner auch unter regnerischen Bedingungen eingesetzt werden – wie sie am Tag des Scans herrschten. Er bietet außerdem eine Vor- Ort-Registrierung in Echtzeit und fügte die 20 bis 25 Scans, die für die digitale Erfassung aller Außendetails erforderlich waren, nahtlos zusammen. Die Vor-Ort-Registrierung ist Justice zufolge besonders zeitsparend. „Wir haben die brandneue Software SCENE 7.0 auf einen WLAN-fähigen Tablet-Computer geladen“, erklärt Justice. „Während der Scanner scannt und digitalisiert, sendet er die Daten an das Tablet. An dieser Stelle kommt die Software SCENE 7.0 ins Spiel und vernetzt alle Scans automatisch miteinander. Bevor es den FocusS 350 Laser Scanner gab, mussten wir alle Scandaten auf eine kleine SD-Karte laden, sie in einen Computer stecken, die Daten wieder herunterladen und verarbeiten. Das hat viel Zeit gekostet.“

 

DAS ERGEBNIS

Die Dokumentation des aktuellen Gebäudezustands durch FARO „hat uns sprachlos gemacht – es war unglaublich“, berichtet Rider. „Die Scandaten werden an unsere Konstrukteure weitergegeben. Sie erstellen die endgültigen Zeichnungen und Abmessungen für alle fehlenden architektonischen Verzierungselemente. All dies wird dann an die Steinmetze und andere Handwerker übergeben, die die fehlenden Teile nachbilden können“, erklärt er. Thea Tjepkema, Mitglied des SPMH-Gremiums und Denkmalpflegerin, ist ebenfalls begeistert von dieser neuen präzisen Technologie und dankbar für den Beitrag von FARO. „Die SPMH freut sich sehr, dass FARO beteiligt ist“, betont sie. „Nun können wir die genauen Maße unserer fehlenden Sandstein-Kreuzblumen feststellen. Es ist wundervoll, diese grundlegenden historischen Details wiederherstellen zu können. Wenn die Kreuzblumen wieder zurück auf ihrem Platz an den Giebeln der Music Hall sind, werden die Leute sagen: ‚Wow, genau so muss es bei der Eröffnung 1878 ausgesehen haben‘.“

 

– VIER GUTE GRÜNDE –

1 Alle Modellvarianten des FARO S Laser Scanner sind darauf ausgelegt, Schmutz, Staub, Nebel und Regen sowie anderen äußeren Umwelteinflüssen und Bedingungen zu widerstehen, die das Scannen häufig erschweren.

2 Für die Verarbeitung der Scandaten haben die Anwender freie Wahl in Sachen Software und können die Tools nutzen, die für ihren eigenen Workflow am günstigsten sind. Die mit den Laserscannern von FARO erfassten Punktewolkendaten lassen sich mit einer Vielzahl von Softwarepaketen verarbeiten.

3 Außerdem sind die Laserscanner mit einer zukunftssicheren Schnittstelle ausgestattet, dank der zusätzliches Zubehör an den Scanner angeschlossen werden kann und die Durchführung spezifischer Kompensationsroutinen vor Ort möglich wird.

4 Alle Scannertypen ermöglichen die Durchführung von Scans selbst bei hellem Sonnenlicht. Die Möglichkeit, aus der Ferne zu scannen, und der nahezu unbegrenzte Scandatenaustausch über die SCENE Webshare Cloud machen diesen Laserscanner zu einer rundum mobilen Lösung.

 

THE SOCIETY FOR THE PRESERVATION OF MUSIC HALL

Im Jahr 1987 wurde die „Society for the Preservation of Music Hall“ (SPMH, Gesellschaft für die Erhaltung des Konzerthauses) gegründet, um fortwährende finanzielle und ehrenamtliche Unterstützung für die Erhaltung und Sanierung der Einrichtungen im Inneren und an der Außenseite der Music Hall zu leisten“. Mithilfe privater und öffentlicher Spenden begann die Gruppe umgehend mit den dringend notwendigen Reparaturen an der Cincinnati Music Hall. Im September 1992 erhielt die SPMH den Status einer gemeinnützigen Wohltätigkeitsorganisation des Typs 501(c)(3).

Im Laufe der Zeit haben engagierte Einzelpersonen und Kunstförderer erkannt, wie wichtig es ist, die Künste in unserer Gesellschaft zu schützen und zu fördern. Seit ihrer Gründung hat die SPMH eine Vielzahl von Projekten gefördert, um ihre Mission umzusetzen, und dabei zuletzt mehr als 4 Millionen US-Dollar in diese aktuelle Renovierung investiert.

WWW.SPMHCINCINNATI.ORG

Arbeiten bei FARO

Entdecke die FARO Welt! Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten.

Zu den Stellenangeboten

Unsere Seite wurde aktualisiert.

Bisherige Kontoinhaber müssen sich neu registrieren.

Diese Website verwendet Cookies (einschließlich Cookies von Drittanbietern). Einige dieser Cookies sind notwendig, damit unsere Website korrekt funktioniert, andere sind unwesentlich, helfen uns aber dabei, die Website zu verbessern, einschließlich der Sprach- und Standorteinstellungen und der Websiteanalyse. Lesen Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese auf unserer Website konfigurieren oder deaktivieren. Mit dem weiteren Besuch dieser Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. x