fbpx

Anwenderberichte

Faurecia optimiert die Produktion von Fahrzeugteilen mit tragbaren CMM- und 3D-Scannern

Faurecia optimiert die Produktion von Fahrzeugteilen mit tragbaren CMM- und 3D-Scannern

Faurecia optimiert die Produktion von Fahrzeugteilen mit tragbaren CMM- und 3D-Scannern

Automotive/ Inspection Audi, BMW, Citroën, Chrysler, Mercedes, Peugeot und Volkswagen sind Automobilhersteller, die ganz unterschiedliche Fahrzeuge des Premiumsegments für den Markt produzieren. Trotz der enormen Unterschiede bei den Produkten haben diese Hersteller eines gemeinsam – sie alle sind Kunden des Branchenriesen und weltweit präsenten Automobilzulieferers Faurecia.

Als international führender Anbieter von Automobiltechnik und Hersteller von Fahrzeugteilen ist Faurecia ein wichtiger Partner für die Automobilindustrie. Das Unternehmen konzentriert sich auf Entwicklungen in vier Geschäftsbereichen: Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors.

Mit 75.000 Beschäftigten in 238 Werken in 33 Ländern weltweit ist die globale Präsenz von Faurecia unbestritten. Die Gruppe ist das größte an der gesamteuropäischen Wertpapierbörse notierte Unternehmen, und seit dem Eintritt in den chinesischen Markt weist es ein enormes Wachstum auf. Mit derzeit mehr als 6.000 Beschäftigten in 25 chinesischen Fabriken wurde 2010 in China ein Umsatz von 1,03 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Eine konsistente Qualitätskontrolle über alle Werke hinweg hat für Faurecia höchste Bedeutung. „Besonders wichtig für die Einhaltung von Qualitätsstandards ist die Präzision, und außerdem müssen die Ergebnisse jedes Mal gleich sein“, erklärte Leo Sun, Ingenieur bei Faurecia Automotive Systems, Shanghai.

Wie alles begann

Als Faurecia 2005 beschloss, sich in Shanghai niederzulassen, ging es speziell um Forschung und Entwicklung. Faurecia Shanghai sollte das technische Drehkreuz für Produktentwicklung, Produkttests, Design und Qualitätskontrolle werden. „Faurecia Shanghai trägt dazu bei, die verschiedenen Produktlinien, die wir den Autoherstellern liefern, zu verbessern“, so Leo Sun. „Hier werden die Produkte entworfen, entwickelt und umfassend getestet, bevor sie in die Produktion gehen.“

Von Anfang an war für Faurecia Shanghai klar, dass der Messtechnikbedarf vor Ort mit Lösungen von FARO gedeckt werden sollte. Auf die Frage, wie das Unternehmen zu der Entscheidung gelangt ist, sagte Leo Sun: „Als wir unseren Standort in Betrieb nahmen, haben uns andere europäische Unternehmen den FaroArm empfohlen. Aufgrund der Erfahrung unserer Kollegen und des ausgezeichneten Rufs von FARO kaufte Faurecia Shanghai damals kurz entschlossen gleich drei Messgerätsysteme auf einmal.“

3D-Scanning im Design-Prozess

Der FaroArm Platinum, der mit Laser-ScanArm-Funktionen ausgerüstet ist und im Unternehmen die Entwicklungs- und Prüfprozesse unterstützen soll, ist für Faurecia Shanghai das Produkt der Wahl. Der FaroArm Platinum mit Laser ScanArm ist ein portables Koordinatenmessgerät (CMM) und bietet die Funktionen eines berührungslosen 3D-Scanners.

Dieses vielseitige Gerät kann Messaufgaben wie Prüfung, Vergleiche zwischen Punktewolken und CAD, schnelle Prototypenentwicklung, Reverse Engineering und 3D-Modellierung durchführen und erfüllt damit die vielfältigen messtechnischen Anforderungen von Faurecia Shanghai.

Als erste unserer vier FuE-Einrichtungen in China ist Faurecia Shanghai für viele bereits durchgeführte Produktentwicklungsprojekte verantwortlich. „Wir befassen uns hier ausschließlich mit Produktentwicklung und ‑design, daher ist der FaroArm für uns unverzichtbar“, so Leo Sun. „Was uns daran besonders gefällt, ist die Fähigkeit des Messarms, Hochgeschwindigkeits-3D-Scans durchzuführen. Auch das Reverse Engineering verläuft schneller, sodass unsere Konstrukteure dreidimensionale Daten direkt am Computer ändern können. Wir haben zudem die Möglichkeit, Musterteile virtuell zusammenzufügen, dadurch wird der Entwicklungsprozess beschleunigt.“ Alle Projekte von Faurecia Shanghai sind einzigartig und anders als die vorherigen. Daher sind bei jedem Auftrag andere Funktionen des FaroArm gefragt, und auch der Bediener muss immer wieder neue Messtechniken einsetzen. „Unserer Konstruktionsabteilung ist es gelungen, den Einsatz des Messarms individuell an alle Projekte anzupassen“, erklärte Leo Sun.

„Wir prüfen kleine und große Fahrzeugteile mit Abmessungen zwischen 10 mm und 1,5 m. Der FaroArm ist vielseitig genug, um alle unsere Produkte zu messen, unabhängig von der Größe und Produktlinie, zu der die Teile gehören.“
Leo Sun, Ingenieur bei Faurecia Automotive Systems, Shanghai

 

Erstmusterprüfungen

Der Einsatz des FaroArm ist nicht beschränkt auf die Entwurfs- und Produktentwicklungsphasen. Zu den zentralen Messanforderungen von Faurecia Shanghai gehörte auch die Durchführung von Prüfungen. „Erstmusterprüfungen sind außerordentlich wichtig, weil wir damit Probleme im Design schnell erkennen“, so Leo Sun. „Wenn wir diese Probleme direkt beheben können, sparen wir sehr viel Zeit. Außerdem wissen unsere Kunden die generierten Berichte und Daten zu schätzen, und das stärkt ihr Vertrauen in unsere Produkte.“

Da Faurecia eine große Vielfalt von Fahrzeugteilen in unterschiedlichen Formen und Größen anbietet, ist es ein enormer Vorteil, dass der FaroArm für alle Teile eingesetzt werden kann, die das Unternehmen produziert. „Wir prüfen kleine und große Fahrzeugteile mit Abmessungen zwischen 10 mm und 1,5 m“, so Leo Sun. „Der FaroArm ist vielseitig genug, um alle unsere Produkte zu messen, unabhängig von der Größe und Produktlinie, zu der die Teile gehören.“

Die Lösungen von FARO leisten einen wertvollen Beitrag zur Einhaltung der hohen Qualitätsstandards von Faurecia. „Sei es zu Beginn des Design- und Entwicklungsprozesses oder später in der Prüf- und Produktionsphase – mit dem FaroArm erreichen wir Spitzenleistungen“, ergänzte Leo Sun. „Wir nutzen insgesamt fünfzehn FARO-Messarmsysteme, die in allen unseren Einrichtungen in China für die verschiedenen Produktlinien eingesetzt werden“, so Leo Sun. Durch den Einsatz einheitlicher Messgeräte hat Faurecia noch mehr Sicherheit, was die erzielten Ergebnisse betrifft, und kann über das gesamte Unternehmen hinweg konsistente Leistung und Spitzenqualität gewährleisten.

Immer neue Entdeckungen

Auch wenn Faurecia in Shanghai bereits erfolgreich einen FaroArm einsetzt, begegnen die Mitarbeiter immer wieder neuen und besseren Anwendungsmöglichkeiten: „Der Gebrauch des FaroArm ist so etwas wie die Entdeckung eines Unterwasserschatzes, bei dem es viel zu erforschen gibt“, erzählte Leo Sun: „Wir finden immer wieder kreative Möglichkeiten für einen optimalen Einsatz des FaroArm in unserem Werk.“

Insgesamt hat der FaroArm Faurecia dabei geholfen, den Produktentwicklungsprozess zu vereinfachen, die Designeffizienz zu steigern und die FuE-Kosten zu senken: Zeitersparnis und Vorteile hängen zwar jeweils von den Projekten ab, aber eines ist sicher – der Erfolg von Faurecia Shanghai hat sehr viel mit der schon früh getroffenen Entscheidung für die Lösungen von FARO zu tun: „Faurecia ist außerordentlich zufrieden mit den Produkten von FARO, die uns in den letzten Jahren gute Dienste geleistet haben. Ehrlich gesagt, bin ich nicht sicher, wie wir sonst unser heutiges Produktivitätsniveau hätten erreichen können!“, räumte Leo Sun ein. „Wir mussten nie andere Messlösungen anwenden, und es ist höchst wahrscheinlich, dass dies auch in Zukunft so bleibt.“

 

Arbeiten bei FARO

Entdecke die FARO Welt! Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten.

Zu den Stellenangeboten

Unsere Seite wurde aktualisiert.

Bisherige Kontoinhaber müssen sich neu registrieren.